Ratschläge um Schlafprobleme zu beheben.

Schlaftipps
  1. Koffeinhaltige Getränke, Mahlzeiten und Alkohol.

Störend für den Schlafrhythmus ist Alkohol. Er macht zwar schläfrig, sorgt aber auch dafür, dass Sie nachts aufwachen und schlechter wieder einschlafen. Koffein und Nikotin regen an und sorgen dafür schlecht einschlafen zu können. Verzichten Sie abends auf schwere Mahlzeiten, die Probleme Ihrer Verdauung  den Schlaf nicht beeinträchtigen.

Kaffee und Alkohol vor dem schlafen., behindern den erholsamen Schlaf

 

2. Was hindert Sie am Einschlafen?

Ist Ihr Schlafzimmer ein Rückzugsort, den Sie abdunkeln können und es leise ist? Wenn Sie Schlafzimmer auch als Arbeitsort oder Fernsehzimmer benutzen, kann das grossen Einfluss auf Ihr Schlafverhalten haben.

 

3. Schütteln Sie mit etwas Sport den Stress des Alltags ab.

Mit etwas Sport vor dem Schlafen gehen, fördern Sie einerseits die Müdigkeit und anderseits bauen Sie den Stress des Alltags ab. Verzichten Sie aber auf sehr anstrengende Aktivitäten. Wenn Sie regelmässig etwas trainieren, spaziergehen oder im Garten noch etwas arbeiten, entspannen Sie sich und fördern das Einschlafen.

Ablenken, etwas Sport treiben oder entspannt lesen oder ein Bad nehme um besser schlafen zu können

 

4. Sinnvolle Rituale zum Einschlafen

Stimmen Sie sich auf die Nacht ein. Starten Sie ein Ritual, welches Sie entspannt. Lesen Sie in einem Buch, machen Sie einen Abendspaziergang lassen Sie sich ein Bad ein. Damit Sie langfristig zu einem erholsamen Schlaf kommen, ist es wichtig, dass zur gleichen Zeit ins Bett gehen und morgens zur gleichen Zeit wieder aufstehen.

Entspannen um erholt schlafen zu können. Buch lesen, Bad einlassen oder Spaziergang machen

 

5. Vermeiden Sie anstrengende Diskussionen oder schwere kopflastige Arbeiten

Wenn Sie sich am Abend mit aufregenden Themen beschäftigen oder Konflikte bewältigen, finden Sie möglicherweise keinen Schlaf. Sie fördern das Einschlafen, wenn Sie den Abend ganz angenehm und entspannend ausklingen lassen.  

 

6. Fühlen Sie sich wohl im Schlafzimmer?

Die ideale Raumtemperatur liegt bei ca. 18 bis 20 Grad. Das Zimmer sollten Sie abdunkeln. Die Matratze sollte nicht zu hart und zu weich und die Bettdecke der Jahreszeit angepasst sein. Der Fernseher gehört nicht ins Schlafzimmer. Verbannen Sie ihn ins Wohnzimmer. Handys haben im Bett nichts zu suchen. Schalten Sie diese aus oder entfernen Sie das Gerät aus dem Schlafzimmer.

Schlafbeschwerden durch übermässig grossen fernsehkonsum im Schlafzimmer.

 

7. Sie können den Schlaf nicht erzwingen.

Wenn Sie nicht einschlafen können brauchen Sie nicht dagegen anzukämpfen Je mehr Sie sich anstrengen, umso weniger finden Sie den Schlaf. Stehen Sie auf und gehen Sie einer leichten Beschäftigung nach. Tun Sie dasselbe, wenn  Sie nachts aufwachen, Lesen Sie in einem Buch und gehen Sie dann wieder ins Bett, sobald Sie sich schläfrig fühlen. 

Erzwingen Sie den Schlaf nicht. Aufstehen und ein Buch lesen. Hilft viel mehr

 

8. Schlafen Sie so lange wie es für Sie richtig ist.

Das Schlafbedürfnis variiert. Manche Menschen kommen mit 6 Stunden Schlaf aus, andere wiederum benötigen 8 Stunden. Ältere Menschen schlafen etwas weniger lang. Versuchen Sie immer zu gleichen Zeit ins Bett zu gehen und schlafen Sie so lange wie nötig.  Länger schlafen als nötig, kann eher schaden.

empty